milchkanne

Biogasproduktion

Landwirtschaft und alternative Energiewirtschaft
Für uns kein Widerspruch

Die energetische Verwertung anfallender Gülle sowie überschüssiger Gras- und Maissilagen ist nicht nur ein betriebswirtschaftliches Gebot, sondern in hohem Maße auch ein Beitrag zur Schonung der Umwelt durch Reduzierung der Ammoniakentwicklung beim Ausbringen unvergorener Gülle als auch durch Einsparung von Mineraldünger infolge verbesserter Pflanzenverfügbarkeit der Nährstoffe im Gärrest.

Bereits seit dem Jahre 2001 befassen wir uns mit der Produktion von Biogas am Standort der Feldgüter in Krumhermersdorf. Mit einem Fermentervolumen von insgesamt 1.500 m³ und einer installierten BHKW-Leistung von 250 kW erreicht diese Anlage eine elektrische Einspeiseleistung von jährlich 2,1 Mio. kWh. Die hierbei entstehende Abwärme wird vor allem während der Erntezeit zur Getreidetrocknung und im Winter zur Beheizung der am Standort befindlichen Schweinemastställe verwendet. Die Anlage wird ausschließlich mit betriebseigener Rinder- und Schweinegülle sowie mit Silage und kleinen Mengen minderwertigen Getreideschrotes gefüttert.

Aufgrund der sehr guten Erfahrungen in Krumhermersdorf wurde im Jahr 2005 eine weitere Biogasanlage am Standort des Milchgutes Heinzebank nach dem Verdrängerprinzip des österreichischen Erfinders Herbert Pfefferkorn errichtet. Hier beträgt das Fermentervolumen 1.800 m³ und das des Nachgärers 2.000 m³. Bei einer installierten BHKW-Leistung von 600 kW erzeugt diese Anlage im Schnitt 4,8 Mio. kWh Elektroenergie pro Jahr. Auch hier wird die Abwärme des Blockheizkraftwerkes für die Trocknung von Getreide und für die Beheizung des Sozialgebäudes verwendet.

Mit der eingespeisten elektrischen Leistung beider Anlagen wäre es möglich, 2.300 Haushalte das ganze Jahr mit Elektroenergie zu versorgen. Neben diesem energiewirtschaftlichen Nutzen können durch den ausschließlichen Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen aus eigener Produktion 3.500 Tonnen CO2-Emissionen gegenüber dem Einsatz fossiler Energieträger vermieden werden.

Biogas- Info's:

Branchenzahlen 2015

Biogas schützt das Klima

Informationspapier zu EHEC

Informationspapier zu Botulismus

Gefahr durch Keime im Gärrest?

Vielfalt bringt Sicherheit